Verein für Niebüller Geschichte

Der Kornkoog

Flurbereinigung des Kornkoogs im Kreis Südtondern
( in den 1950er Jahren)
Zurück

Der Kornkoog bildet eine Geestinsel fast ausschließlich aus Sandboden und ist von Marschkögen umgeben. Die Bauernhöfe liegen kranzförmig um den Kornkoog herum, der größere Teil ihrer Betriebsfläche liegt in den Marschkögen. Durch die Flurbereinigung wurden Grundstücke zusammengelegt, Grenzgräben verfüllt, neue Sielzüge und Wirtschaftswege geschaffen und sechs landwirtschaftliche Betriebe in den Kornkoog ausgesiedelt.

Zwischen Risum und Deezbüll wurde eine direkte Straßenverbindung hergestellt. Das neue Schöpfwerk in Maasbüll sollte die Entwässerung des Kornkooges sicherstellen.

Das Flurbereinigungsverfahren wurde 1959 abgeschlossen. Die aus Niebüll ausgesiedelten Höfe liegen heute wieder im bebauten Stadtgebiet und werden nicht mehr landwirtschaftlich genutzt.

Bilderserie
 


Juni 2018                    ©Geschichtsverein-Niebüll - Jandt/Knudsen                    Index